Startseite > Fettleibigkeit

Fettleibigkeit

Eine Person mit überschüssigem Körperfett gilt als fettleibig. An Fettleibigkeit zu leiden galt noch vor ein paar Jahren als kein ernstzunehmendes Problem – mittlerweile jedoch hat sich Fettleibigkeit zu einer ernsthaften Bedrohung entwickelt und Gewichtsprobleme sind in vielen Ländern für eine ansteigende Zahl von Todesfällen verantwortlich zu machen.

Die Regierungen und die Behörden sind sich dieses Problems bewusst und unterstützen Methoden zur Behandlungen von Übergewicht.

Wie bestimme ich, ob ich übergewichtig bin?

Es gibt viele Menschen, die nicht erkennen, dass sie übergewichtig sind. Andere hingegen sind schon besorgt, selbst wenn sie nur wenige Pfunde zunehmen.

Es gibt ein Messverfahren, anhand dessen Sie den "Status" Ihres Gewichts errechnen können - diese Methode ist als BMI oder Body-Mass-Index- bekannt und kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob Sie an Übergewicht leiden.

Xenical

Xenical hilft adipösen Personen dabei, Gewicht zu verlieren. Xenical wirkt mithilfe von Orlistat, ein Lipase-Inhibitor, der die Fettaufnahme des Körpers minimiert indem es ein Drittel der aufgenommenen Nahrungsfette ausscheidet.

Fettleibigkeit

Wie gefährlich ist Übergewicht?

Übergewicht kann gravierende Probleme verursachen. Einfache Angelegenheiten, wie schnelles Gehen oder Treppensteigen, werden erschwert. Übergewicht kann auch zu Schlaflosigkeit und Schlafstörungen führen, sodass der für die Gesundheit wichtige Schlafrhythmus gestört wird.

Weitere Gesundheitsrisiken, die Übergewicht nach sich ziehen kann, sind:

  • Diabetes
  • Hoher Blutdruck
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Herzerkrankungen
  • Gallensteine
  • Gicht
  • Schlaganfall
  • Darmkrebs
  • Brustkrebs
  • Endometriumkarzinom
  • Depressionen
  • Geringes Selbstwertgefühl

Es ist wahrscheinlich, dass Menschen mit einem BMI zwischen 30 und 35 zwei bis vier Jahre eher sterben, als Menschen mit einem Durchschnittsgewicht; Menschen mit einem BMI, der zwischen 40 und 45, laufen Gefahr sogar acht bis zehn Jahre eher zu sterben als der Durchschnitt.

Dies ist das Ergebnis einer Studie, die von Behörden und Gesundheitsämtern zur Bekämpfung von Fettleibigkeit durchgeführt wurde.

Ab wann stehen Behandlungen gegen Fettleibigkeit zur Verfügung?

Körperliche Aktivität besitzt oberste Priorität bei der Behandlung von Fettleibigkeit. Es sollte langsam mit dem Training begonnen- und die Kalorienaufnahme reduziert werden. Sie können auf Obst und Gemüse zurückgreifen, anstelle von frittierten Snacks und Chips so anhand kleiner aber effektiver Veränderungen Ihr Gewicht reduzieren.

Es gibt einige praktische Hilfestellungen zur Gewichtsreduktion, wie medikamentöse Behandlungen in Form von Tabletten; genauso stehen drastische Maßnahmen, wie Magen-Bypass-Operationen, zur Verfügung. Wägen Sie die Vor-und Nachteile der zur Verfügung stehenden Behandlungen vorsichtig ab, bevor Sie sich entscheiden.

Sollten Sie sich für eine operative Adipositas-Behandlung entschieden haben, gilt es zahlreiche Überlegungen anzustellen. Zum Beispiel muss zunächst die Art der chirurgischen Behandlung gewählt werden. Ein Arzt oder eine Klinik wird Sie außerdem zu Vorsichtsmaßnahmen beraten und über Nachsorgemaßnahmen informieren.

Haben Sie sich für eine medikamentöse Behandlung zur Gewichtsreduktion, stehen Ihnen wiederum verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Einige zur Verfügung stehenden Mediakamente sind "über den Ladentisch" erhältlich – andere hingegen dürfen nur auf ärztliche Verordnung hin in Anspruch genommen werden.

Die Einnahme von Xenical beispielsweise erfordert eine Rezeptausstellung durch einen Arzt, während Hoodia hingegen, ein beliebtes Natur-Heilmittel, ohne Rezept erhältlich ist.

Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist sehr unterschiedlich, es empfiehlt sich also, mögliche Wirkungen und Nebenwirkungen abzuwägen, bevor Sie mit der Behandlung anhand einer der oben genannten Medikamente beginnen.