Startseite > Sexuelle Dysfunktion Frau

Sexuelle Dysfunktion Frau

Die weibliche sexuelle Dysfunktion bezeichnet einen Zustand bei Frauen, der sich durch ein vermindertes sexuelles Verlangen und geringe Libido bemerkbar macht. Weibliche sexuelle Dysfunktion ist eine sehr häufige Erkrankung und seit Jahren leiden viele Frauen darunter, ohne dass sie sich in Behandlung begeben. Die sexuelle Dysfunktion bei Frauen kann durch unzählige Gründe verursacht werden, was es schwierig macht, eine Behandlung für sie zu finden.

Was sind die Ursachen für weibliche sexuelle Dysfunktion?

Es gibt viele Ursachen für die weibliche sexuelle Dysfunktion. Einige Ursachen sind körperlicher Natur während andere Ursachen psychologischer Natur sein können. Körperliche Ursache für diesen Zustand kann die chirurgische Menopause sein, Hormonschwankungen und chirurgische Eingriffe im Allgemeinen, sowie Chemotherapie oder Nebenwirkungen bestimmter Medikamente.

Psychologische Ursachen für die weibliche sexuelle Dysfunktion können Müdigkeit und Sorgen um das Familienleben sein. Manchmal wird eine weibliche sexuelle Dysfunktion auch ausgelöst durch sexuellen Missbrauch, Vergewaltigung, in der Kindheit erfahrene Grausamkeiten oder strenge religiöse Erziehung. Jeder Fall von weiblicher sexueller Dysfunktion ist auf eine komplexe Kombination verschiedener Gründezurückzuführen, weshalb es sehr schwierig ist, eine bestimmte Ursache zu identifizieren und festzustellen was die geeignete Behandlung für die weibliche sexuelle Dysfunktion sein kann.

Sexuelle Dysfunktion Frau
Intrinsa Pflaster

Das Intrinsa Pflaster hilft Frauen, die an einem niedrigen Testosteronspiegel leiden, oder die aufgrund der medizinischen oder chirurgischen Menopause keine sexuelle sexuelles Verlangen mehr verspüren.

Was sind die Auswirkungen von weiblicher sexueller Dysfunktion?

Frauen mit dieser Erkrankung sind sexuellem Kontakt gegenüber abgeneigt und auch wenn sie beim Geschlechtsverkehr ihren Partner verwöhnen, ist es für die Betroffenen nicht möglich die sexuelle Erfahrung zu genießen. Auch können sie unter Schmerzen im Vaginalbereich leiden, da der Körper aufgrund mangelndem sexuellem Verlangen zu wenig Feuchtigkeit produziert.

Dieser Zustand kann sich negativ auf die sexuelle Beziehung eines Paares auswirken und bei beiden Partnern zu Unzufriedenheit und emotionalem Stress führen. Wenn eine Frau an einer sexuellen Dysfunktion leidet, ist die richtige Therapierung überaus wichtig.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es gegen die weibliche sexuelle Dysfunktion?

Die weibliche sexuelle Dysfunktion kann mithilfe von Verhaltenstherapien, Psychotherapien und Medikamenten behandelt werden. Wenn die Dysfunktion aufgrund früheren Missbrauchs oder schlechter sexueller Behandlung verursacht wurde, empfiehlt sich dringend eine beratende Therapie, die mit einer Sexualtherapie kombiniert werden kann.

Liegt die Ursache für die sexuelle Dysfunktion hingegen in einem niedrigen Testosteronspiegel oder in hormonellen Schwankungen, empfiehlt sich eine Hormonersatztherapie. Diese Therapie wirkt, indem dem Körper künstliche Hormone zugeführt werden, so dass ein optimierter Hormonpegel im Körper erzeugt wird.

Derzeit gibt es keine Heilung für die weibliche sexuelle Dysfunktion. Viele Frauen waren auf der Suche nach weiblichem Viagra und nahmen männliche Potenzmittel zur Behandlung von weiblicher sexueller Dysfunktion ein. Klinische Studien haben jedoch deutlich erwiesen, dass Viagra unwirksam bei der Behandlung der weiblichen sexuellen Dysfunktion ist und Frauen generell davon absehen sollten, Viagra einzunehmen.

Die weibliche sexuelle Dysfunktion kann durch die operative Entfernung der Eierstöcke und/ oder der Gebärmutter ausgelöst werden; ist dies der Fall, ist das Intrinsa Pflaster die geeignetste Behandlungsform. Die Behandlung der weiblichen sexuellen Dysfunktion in der Form des Intrinsa Pflasters eignet sich im Speziellen für Frauen, welche die Wechseljahre bereits hinter sich haben.

Das Intrinsa Pflaster enthält Testosteron und wirkt, indem das Hormon dem Körper über Bauchhaut zugeführt wird. Das Intrinsa Pflaster ist die erste verfügbare verschreibungspflichtige Behandlungsmethode zur sexuellen Dysfunktion bei Frauen.