Startseite > Vorzeitiger Samenerguss

Vorzeitiger Samenerguss

Vorzeitige Ejakulation – oder auch PE – ist ein weit verbreitetes Problemen unter Männern. Die Ejakulation erfolgt zu früh und ungewollt; in diesem Zustand verlieren die betroffenen Männer die Kontrolle über ihre Ejakulation, was nicht selten zu sexueller Unzufriedenheit in der Partnerschaft führt. Ergebnissen einer Umfrage zufolge, gaben rund zehn Prozent der befragten Männer an, dass sie unter vorzeitiger Ejakulation leiden.

Wer ist von vorzeitiger Ejakulation betroffen?

Nahezu jeder Mann ist in seinem Leben einmal von vorzeitiger Ejakulation betroffen. Generell jedoch tritt der Zustand häufiger bei jüngeren Männern auf; vor allem bei denjenigen, die sexuell unerfahren sind und/ oder sich in einer neuen Partnerschaft befinden. In den meisten Fällen klingt PE wieder ab, ohne dass eine Behandlung notwendig ist. Mit dem Fortschreiten des Alters und dem Zugewinn an Erfahrung gelingt es betroffenen Männern ihre Ejakulation besser zu kontrollieren. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass auch Männer im mittleren Alter, oftmals zu Beginn einer neuen Partnerschaft, an vorzeitiger Ejakulation leiden.

Vorzeitiger Samenerguss
Priligy

Priligy ist das erste verschreibungspflichtige Medikament, das erfolgreich bei der Behandlung von vorzeitiger Ejakulation eingesetzt wird. Priligy hilft Männern, ihre Ejakulationszeit zu verdreifachen.

Was sind die Symptome von vorzeitiger Ejakulation?

Eine vorzeitige Ejakulation ist eine unwillkürliche Ejakulation, die oftmals in sexueller Frustration bei den Paaren gipfelt.

PE wird an der Ejakulationszeit gemessen. Erfolgt die Ejakulation innerhalb von zwei Minuten des Geschlechtsaktes oder noch vor dem Geschlechtsverkehr selbst, spricht man von vorzeitiger Ejakulation.

Einige Wissenschaftler argumentieren, dass ein Mann, der seine Ejakulation für fünf- bis sieben Minuten unter Kontrolle hat, nicht unter vorzeitiger Ejakulation leidet, und ihm daher keine medizinische Behandlung verordnet werden kann.

Die meisten Wissenschaftler jedoch sehen eine Ejakulationszeit von weniger als 10 Minuten als zu kurz an und empfehlen eine Behandlung. Die Symptome der PE können von Person zu Person variieren; sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihre Ejakulationszeit zu kurz ist und sich dies negativ auf Ihre Partnerschaft auswirkt, sollten Sie eine ärztliche Beratung in Erwägung ziehen.

Wie kann vorzeitige Ejakulation die Lebensqualität beeinträchtigen?

Männer, die unter vorzeitiger Ejakulation leiden, sind oft über die fehlende Kontrolle der Ejakulationszeit frustriert oder gar wütend. Für Frauen dauert es in der Regel mind. zehn Minuten, um zum Orgasmus zu gelangen; wenn der betroffene Mann den Höhepunkt erreicht, ist diese also nicht mehr in der Lage, den Verkehr voll und ganz zu genießen, was zu Unzufriedenheit in der Partnerschaft führen kann. In den Fällen, in denen der Mann bereits vor dem vaginalen Geschlechtsverkehr ejakuliert, ist die Belastung der Beziehung besonders hoch. Der Zustand der vorzeitigen Ejakulation kann außerdem zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis führen. Alles in allem kann die vorzeitige Ejakulation des Mannes dessen Lebensqualität drastisch beeinträchtigen.

Was sind die Ursachen von vorzeitiger Ejakulation?

Früher war man der Meinung, dass vorzeitige Ejakulation ein emotionales Problem darstellt, das durch die frühzeitige sexuelle Konditionierung des Mannes zurückzuführen ist (bspw. Masturbation unter Druck). Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Einige Wissenschaftler glauben sogar, dass eine vorzeitige Ejakulation eher vererbt wird, als dass sie "angelernt" wird und auf unsere Vorfahren zurückgeht. Angst und Nervosität sind die gewichtigsten Ursachen für die vorzeitige Ejakulation. Neuere Erkenntnisse haben auch offengelegt, dass oftmals Hormone mitverantwortlich für den Zustand der vorzeitigen Ejakulation sind.

Wenn Sie also an PE leiden, empfiehlt es sich in jedem Fall, einen Arzt zu konsultieren um die genaue Ursache in Erfahrung zu bringen und aufgrund dieser Erkenntnis die passende Behandlung zu wählen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen bei vorzeitiger Ejakulation zur Verfügung?

Die Behandlungen für die vorzeitige Ejakulation unterscheiden sich je nach der Schwere der Erkrankung. Wenn Sie von einem leichten Fall der vorzeitigen Ejakulation betroffen sind, dann können einfache Ablenkungstechniken bereits helfen, die Ejakulationszeit auszudehnen. Denken Sie über etwas nach, das fernab des Geschlechtsaktes liegt; auch können Betäubungsgels hilfreich sein, die örtlich aufgetragen werden können und die Empfindlichkeit des Penis verringern, so dass die Ejakulation besser kontrolliert werden kann. Diese Gels können allerdings auch die Empfindsamkeit des Partners verringern. Abgesehen davon reagieren einige Männer allergisch auf die Behandlung in Form des Gels.

Bei schwereren Fällen der vorzeitigen Ejakulation wird die Masters-Johnson-Methode empfohlen. Bei dieser Methode wird kurz vor dem Höhepunkt der Schaft des Penis gedrückt, was die vorzeitige Ejakulation verhindern soll; vielen Männern ist diese Methode jedoch zuwider.

Wird die vorzeitige Ejakulation durch ein hormonelles Ungleichgewicht ausgelöst, können selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer oder SSRI helfen, die vorzeitige Ejakulation zu therapieren. Im Jahr 2010 hat ein verschreibungspflichtiges Medikament namens Priligy Dapoxetin den Weg auf den Arzneimittelmarkt gefunden. Dieses Medikament erhöht die Ejakulationszeit um circa dreimal.